Pasing hat eröffnet!

Wie ich bereits vor einigen Tagen berichtete hat heute im Bahnhof  München-Pasing das neueste Mitglied der McDonald’s-Familie eröffnet.

Pasing
Das Restaurant von vorne …

Und apropos Familie: Auch Franchisenehmer Andreas Reisert ist, obwohl es das erste Restaurant unter seinem Namen ist, kein Unbekannter. Der 24jährige gehört bereits zur dritten Franchisenehmergeneration: Sein Großvater Rudolf Weber war zusammen mit Johann Hovan der erste Franchiser in Deutschland, seine Mutter Sabine Reisert-Weber betreibt in München selbst über ein Dutzend Filialen.

Vom Optischen kann es allerdings – sie möge es mir verzeihen – keine mit dem jüngsten Nachwuchs aufnehmen: Die Rückfront integriert sich dezent in die mint- und dunkelgrün gehaltene Kolonnade des neoklassizistischen Bahnhofs – ganz im Gegenteil zum schreienden Rot des benachbarten KFC-Restaurants.

Pasing
… und von hinten

Die vordere Fassade überzeugt mit ihren goldenen Lettern auf dem roten Klinker fast noch mehr. Ein Kontrast hingegen das Interieur des Restaurants (natürlich eines „der Zukunft„): Die weiß geflieste Wände wirken eher jugendstilhaft – aber trotzdem schick.

Sitzplätze gibt’s eher wenig – und die waren heute auch noch zu großen Teilen durch wichtiges Company-Führungspersonal belegt. Der Rest der Belegschaft bemühte sich erfolgreich, die Eröffnung möglichst reibungslos zu gestalten. Lustig anzusehen war ein (wohl unbemerkter) Konkurrenzkampf zwischen zwei Schlipsträgern, die bemüht waren, allen ankommenden Kunden die Easy Order-Terminals nahezubringen und einer jungen Dame an der Kasse, die vergeblich darauf aufmerksam machte, dass man auch bei ihr bestellen und bezahlen kann. Was ich auch gelernt habe: Das neuerdings immer häufiger (und so auch hier) anzutreffende, auf Donuts und Muffins reduzierte McCafé-Sortiment nennt sich im McDonald’s-Jargon „American Bakery“.

Leicht haben wird’s das Restaurant dennoch nicht: Der Pasinger Bahnhof (nach Fahrgästen immerhin der viertgrößte Bayerns!) und sein Umfeld sind bereits gut mit Gastronomieketten aller Art versorgt.
In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich unter anderem Filialen des erwähnten Hähnchenbraters KFC, von Dunkin‘ Donuts, der Systemgastronomieketten Alex und Vapiano und die Salat-und-Sandwich-Kette Dean&David will laut einem Plakat im Frühjahr 2016 (sic!) auch noch einen Ableger eröffnen …
Nimmt man die angrenzenden Pasing Arcaden dazu, erweitert sich das ganze Angebot noch einmal deutlich (unter anderem um eine weitere McDonald’s-Filiale).

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr

Die McZombie-Apokalypse ist da!

Freunde, es ist ernst! Die Toten sind wiederauferstanden und treiben ihr Unwesen – und zwar auf der McDonald’s-Homepage.

Offenbar hat die Restaurant-Suche einen mittelprächtigen Schluckauf. Denn sie „findet“ einige Restaurants, die es schon länger nicht mehr gibt – leider kann ich das hier nicht verlinken, man findet’s aber leicht selber. So ist die kürzlich geschlossene Filiale in Mannheim wieder da oder auch der 2014 geschlossene hübsche Paderborner Innenstadt-Store. Auch am Frankfurter Flughafen finden sich zwei Leichen, die schon länger neuen Restaurants weichen mussten.

Expo 2000
Vor 17 Jahren: Restaurant auf der Expo 2000

Endgültig kurios wird’s bei einem Blick auf das Messegelände Hannover: Hier finden sich plötzlich die drei Expo-Filialen aus dem Jahr 2000 wieder. Und die gab’s bekanntlich nur einmal und kommen nie wieder. Oder so ähnlich.

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr

McDonald’s in Ingolstadt schließt

Abermals schlechte Nachrichten aus einer bayerischen Stadt: Die Ingolstädter Innenstadtfiliale in der Moritzstraße wird im Januar 2018 schließen. Grund ist der auslaufende Mietvertrag, über dessen Verlängerung keine Einigung erzielt werden konnte.

McDonald's Moritzstraße Ingolstadt
McDonald’s-Filiale an der Ingolstädter Moritzstraße

Damit geht eine fast vierzigjährige Ära zuende: Am 31. Juli 1978 eröffnete das Restaurant als 74. Niederlassung in Deutschland.

Franchisenehmer Otto Prinz von Hessen – der den Standort übrigens 2011 von McDonald’s-Urgestein Johann Hovan übernahm, kündigte bereits an, keinen Ersatz in der Innenstadt zu suchen. Es wird zukünftig bei den vier McDrive-Stores an den großen Ausfallstraßen bleiben.

Über die Nachnutzung gibt es bislang nur Gerüchte: Die Burgerkette „Hans im Glück“ war im Gespräch, nachdem es bei deren Neueröffnungsplänen in der Ludwigstraße zuletzt stockte. Inzwischen erfolgte aber ein Dementi.

Zahlreiche weitere Groß- und Mittelstädte im Freistaat haben in den vergangenen Jahren ihre Innenstadt-Filialen ersatzlos verloren – genannt seien exemplarisch Garmisch-Partenkirchen, Straubing, Schweinfurt, Fürth, Coburg oder Weiden.

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr

Bahnhof München-Pasing bekommt Filiale

Am 30. August eröffnet im Pasinger Bahnhof eine McDonald’s-Filale.

Bahnhof München-Pasing
Innenansicht des Pasinger Bahnhofs – bald leutet rechts ein goldenes M
Bildquelle Wikimedia, Autor Usien

Das Restaurant zieht in die Räumlichkeiten einer Anfang des Jahres nach Auslaufen des Mietvertrags mit der Deutschen Bahn geschlossenen Burger King-Filiale und wird das volle Produktsortiment anbieten.

Zielgruppe dürften fast ausschließlich Pendler und S-Bahn-Fahrer sein, denn der Münchner Osten ist – trotz der überraschenden Schließung des Standorts an der Bodenseestraße Anfang 2015 – Big Mac-technisch bereits gut versorgt: In den Pasing-Arcaden, nur wenige Schritte vom Bahnhof entfernt, befindet sich seit Februar 2013 ein Satellite, zwei Drive-Stores in der Verdistraße und in der Landsberger Straße sind nur gut einen Kilometer weit weg.

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr

Zu optimistisch

Die von mir genannten Öffnungsdaten der neuen McDonald’s-Autobahnrestaurants stimmen leider nicht.
In Feucht-West, wo ich von einer Eröffnung heute ausging, wurde das Burger King-Restaurant zwar inzwischen geschlossen und zurückgebaut, ansonsten ist aber von einem McDonald’s-Restaurant noch nichts zu sehen.
Auf der Gegenseite ist man da schon weiter: In Feucht-Ost werkeln hinter einer Holzabsperrung bereits die Handwerker. Hier darf man von einer Fertigstellung innerhalb der nächsten vier Wochen ausgehen.
An der Autobahnraststätte Steigerwald-Nord, wo ich von einer Eröffnung am 1. Mai ausging, werden sogar noch munter Whopper  und Co. verkauft.

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr

Das Wirtshaus im Spessart

1828 wurde postum die dritte Märchensammlung des früh verstorbenen Romantikers Wilhelm Hauff veröffentlicht.
Ein großer Teil der Handlung spielt in einem „Wirthaus im Spessart“, einer namenlosen Herberge irgendwo im Wald zwischen Aschaffenburg und Würzburg, in der eine Gruppe Reisender Zuflucht vor einer marodierenden Räuberbande sucht.

1958 wurde die Geschichte eher frei mit der unvergleichlichen Lilo Pulver in der Hauptrolle verfilmt. Zwei Jahre später erfuhr die erfolgreiche Klamotte eine Fortsetzung in Form eines Film-Musicals, die mit Hauffs Erzählung nur noch den Rahmen gemein hatte. Die längst verstorbenen Räuber wurden im Keller des Gasthauses eingesperrt und spuken nun als Geister umher.
Mit dem Bau der A3 muss jedoch ihr Wirtshaus einer Autobahnraststätte weichen, die Gespenster ziehen in ein verfallenes Schloss um – und liefern sich schließlich ein Rennen mit sowjetischen Kosmonauten im Wettlauf zum Mond …

Autobahnraststätte Spessart-Süd
Das Wirtshaus im Spessart 189 Jahre später

… und weitere 57 Jahre später wurde aus dem Wirtshaus im Spessart nun der McDonald’s im Spessart.

Seit dieser Woche hat Restaurant #1738 in Fahrtrichtung Würzburg geöffnet und erweitert die Produktpalette der Raststätte Spessart-Süd. McCafé gibt es keines – wohl um dem Nachbarn Coffee Fellows keine Konkurrenz zu machen. Ansonsten ist die Filiale auf dem aktuellsten Stand: Zwei Easy-Order-Terminals, Made-for-you und Tischservice dürfen ja inzwischen als Selbstverständlich gelten. Platz gibt es auch genug: Über 200 Sitzmöglichkeiten auf zwei Etagen, die man sich freilich mit den Kunden anderen gastronomischen Angebote teilt. Die Toiletten betreibt autobahnüblich Sanifair, entsprechend sind sie auch kostenpflichtig. Eine dediziertes Playland gibt es nicht, hierfür stehen die raststätteneigenen Spielmöglichkeiten zur Verfügung.

Anders als die jüngsten Neueröffnungen und Planungen handelt es sich bei der Filiale um keinen ehemaligen Burger King-Standort. Auch fungiert als Pächter nicht wie sonst die Autobahn Tank & Rast QSR GmbH, sondern mit der Rasthaus & Hotel im Spessert A3 Süd GmbH der Raststättenbetreiber. Es ist also nicht ganz klar, ob dieses Restaurant dem Vertrag mit der Tank & Rast zuzurechnen ist.

Bereits am kommenden Montag geht es voraussichtlich weiter: Dann soll nämlich an der Raststätte Feucht-West bei Nürnberg an der A9 das nächste Restaurant eröffnen.

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr

McDonald’s an der Autobahn: Mindestens 11 neue Restaurants in den nächsten Monaten!

Die geplante Expansion entlang der Autobahnen scheint Fahrt aufzunehmen. Nachdem seit der Ankündigung im Juli 2015 nur vier Restaurants entstanden, sind nun nicht weniger als elf neue Standorte an Autobahnraststätten bekannt geworden, die aller Voraussicht nach noch innerhalb der ersten Jahreshälfte eröffnen werden – allesamt übrigens ehemalige Burger King-Filialen.
Der Schwerpunkt liegt hierbei ganz eindeutig auf Bayern und Nordrhein-Westfalen: Vier Standorte liegen allein auf der A9 zwischen Nürnberg und München, zwei zwischen Frankfurt und Nürnberg, zwei im Großraum Köln, zwei bei Hamm und ein einzelnes bei Stuttgart.

Die Restaurants im Überblick:

A2 Rhynern-Nord
A2 Rhynern-Süd

A3 Steigerwald-Nord
A3 Spessart-Süd
A3 Köln-Königsforst-West

A4 Frechen-Süd

A8 Sindelfinger Wald-Süd

A9 Feucht-West
A9 Feucht-Ost
A9 Köschinger Forst-West
A9 Fürholzen-Ost

Aktualisierung 19. April:
Das Restaurant am Rasthaus Spessart an der A3 entsteht nicht auf der Nordseite, sondern auf der Südseite und hat bereits eröffnet (ein Bericht folgt).
Das Restaurant „Sindelfinger Wald-Süd“ eröffnet voraussichtlich ebenfalls am 1. Mai.

Aktualisierung 24. April:
Die vermuteten Öffnungsdaten stimmen leider nicht.

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr

Falsch gedacht

Dank der flächendeckenden Verfügbarkeit von Google Street View in der Tschechischen Republik kann man dort einen ganz guten Blick auf fast alle McDonald’s-Restaurants werfen.
Anders als in Deutschland, wo aufgrund datenschutzrechtlicher Bedenken die wenigen öffentlich verfügbaren Aufnahmen nicht mehr akualisiert werden, wird das tschechische Bildmaterial regelmäßig erneuert.

McDonald's in Jihlava
McDonald’s-Restaurant in Jihlava
Bildquelle Wikimedia, Autor Aliman5040

Als ich das Restaurant am Marktplatz von Jihlava (Iglau) sah, war ich mir eigentlich schon fast sicher: Hier ist bald Feierabend.
Die Filiale befindet sich in einem ziemlich baufällig wirkenden Klotz auf dem historischen Ringplatz, der getrost als Schandfleck bezeichnet werden darf. Dem tschechischsprachigen Wikipedia-Artikel zufolge wurde ein Abriß des Komplexes, der außerdem einen Supermarkt und ein Kaufhaus beherbergt, immer wieder im Gespräch.
Dazu kommt, dass nur wenige Meter südlich davon vor wenigen Monaten ein Einkaufszentrum entstand, in dem sich ebenfalls eine McDonald’s-Filiale befindet. Würde man deutsche Maßstäbe anlegen, wäre die Sachlage ziemlich klar.

Nun hat das Restaurant tatsächlich geschlossen. Aber nicht dauerhaft – nein, es wird vielmehr fit für die Zukunft gemacht. Auch in der Tschechischen Republik werden immer mehr der insgesamt 95 Restaurants modernisiert. Das Programm heißt dort „Restaurace nové generace“ – „Restaurant der neuen Generation“.  Zu einem solchen wird nun auch die Iglauer Filiale. Hätte ich nicht gedacht …

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr